normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Mittelstandspreis

Das Sanitätshaus Spörer AG erhält den Ingolstädter Mittelstandspreis 2019

 

„Unternehmerischer Erfolg fällt nicht vom weiß-blauen bayerischen Himmel. Er ist das Ergebnis harter Arbeit, großartiger Leistungsbereitschaft, hoher Risikobereitschaft von Innovation und Investition.“ (Henry Schubert, Vorsitzender Mittelstands-Union der CSU Kreisverband Ingolstadt)

 

Am Donnerstag, den 28.03.2019 wurde das Sanitätshaus Spörer AG, vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Florian Spörer und den Prokuristen Wolf-Dieter Mirz, von Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel und unserem Vorsitzenden Henry Schubert mit dem Ingolstädter Mittelstandspreis 2019 ausgezeichnet. Die festliche Preisverleihung fand im Veranstaltungsraum der Volksbank Raiffeisenbank Bayern-Mitte an der Ludwigstraße statt. Namhafte Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft folgten der Einladung.

 

Ausschlaggebende Wettbewerbskriterien waren besonderes Engagement in der Mitarbeiterschulung und in der Ausbildung sowie auf Nachhaltigkeit abzielende Entscheidungen bei der Ausstattung seiner Haustechnik. Das in der vierten Generation familiengeführte Unternehmen beschäftigt inzwischen 250 Mitarbeiter an 14 Standorten in Bayern und Hessen. Das 1921 in Bad Kissingen gegründete und 1938 nach Ingolstadt umgesiedelte Unternehmen mit einer Ausbildungsquote von zehn Prozent tut viel für die Nachwuchsförderung. Besondere Anstrengungen unternimmt das Unternehmen in der Ressourcenschonung beim großflächigen Einsatz von Photovoltaik und breiter Nutzung der LED-Technik. Neben Florian Spörer ist auch dessen Vater Heinz Spörer, der die Expansion des Unternehmens in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich vorangetrieben hat, Mitglied des Vorstandes.

 

1921 wurde das Orthopädie-Fachgeschäft in Bad Kissingen gegründet. 1938 erfolgte der Umzug nach Ingolstadt. Mit Florian Spörer leitet heute die vierte Generation das erfolgreiche Familienunternehmen. An 14 Standorten in Bayern und Hessen sind rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Für diese Mitarbeiter hat das Unternehmen verschiedene Investitionen getätigt, um die körperliche Belastung am Arbeitsplatz zu reduzieren. Außerdem gibt es eine private Pensionskasse für die Mitarbeiter. Für jeden Neuzugang wird ein Einarbeitungsplan erstellt, damit die Eingewöhnung leicht fällt; und jedem neuen Auszubildenden wird ein Mentor zur Seite gestellt.

 

Die Firma Spörer AG bildet in sechs verschiedenen Berufen aus und bietet auch Umschulungen für Quereinsteiger an. Die Ausbildungsquote beträgt 10 Prozent. Doch nicht nur das Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt den Verantwortlichen am Herzen, sondern auch das der Umwelt. So wurden 1.800 Quadratmeter Photovoltaikanlagen installiert zur umweltfreundlichen Stromversorgung. Außerdem wird die Beleuchtung auf LED umgestellt und automatisch gesteuert, um Energie zu sparen.

 

Anhand dieser Beispiele sehen Sie, dass sich die Firma Spörer nicht nur durch wirtschaftlichen Erfolg auszeichnet, sondern auch durch sein Verantwortungsbewusstsein.

 

Sehen Sie hier den Beitrag auf INTV vom 29.03.2019. Klicken Sie hierzu auf das nachfolgende Bild.

 

Grafik_INTV

 

Lesen Sie den Artikel im Donaukurier vom 30.03.2019. Klicken Sie hierzu auf das nachfolgende Bild.

 

Grafik DK-Artikel Mittelstandspreis 2019

 

Nachfolgend ein Videobeitrag der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte.

 

 

 

Gruppenfoto klein

 

Gruppenfoto gross

 

Urkunde